Schulden abbauen: Der beste und einfachste Weg raus aus den Schulden

Schulden abbauen: Der beste und einfachste Weg raus aus den Schulden

Schulden machen liegt seit Jahren im Trend – was Vater Staat schafft, kann der kleine Bürger schon lange. Nicht zuletzt aufgrund der konstant hohen Kauflaune steigt hierzulande die Zahl überschuldeter Bürger konstant an. Von spontanen Onlinebestellungen über veraltete Kreditverträge bis hin zu überteuerten Handytarifen mangelt es nicht an Ursachen, um in die Miesen abzurutschen. Überall im Alltag lauern Schuldenfallen, in die Sie ganz locker geraten können. Schulden abbauen fällt dagegen nicht ganz so einfach. Ein Naturgesetz quasi. Die Gründe für eine Verschuldung müssen nicht immer im unvernünftigen Wirtschaften liegen. Eine einzige finanzielle Fehlentscheidung kann bei ungünstigen Umständen schon zur Überschuldung führen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Schuldenabbau mit etwas Disziplin erfolgreich und nachhaltig anpacken. Schließlich ist es für einen solchen Schritt nie zu früh.

Das Wichtigste in Kürze

  • Führen Sie ein Haushaltsbuch über Einnahmen und Ausgaben
  • Kontaktieren Sie bei Zahlungsengpässen rechtzeitig Gläubiger
  • Nehmen Sie die Unterstützung der Schuldnerberatung wahr
  • Ziehen Sie die Möglichkeit einer Umschuldung in Betracht
  • Schauen Sie sich nach zusätzlichen Einnahmequellen um

Wie es zur Überschuldung kommt

Von einer Überschuldung ist die Rede, wenn die monatlichen Einnahmen auf Dauer nicht mehr ausreichen, laufende Grundkosten wie zum Beispiel Miete, Internet oder Versicherungen abzudecken. Für Shoppingtouren, Instandsetzungen und Lebenshaltung entstehen ständig Alltagskosten, die sich nicht immer leicht im Auge behalten lassen. Geben dann noch hintereinander Waschmaschine, Fernseher und Auto den Geist auf, reißt das Löcher in die Haushaltskasse, die vielleicht die Rücklagen übersteigen. Häufig lauern Schuldenfallen auch bei Finanzierungen wie Darlehen, Leasing- oder Kreditraten. Die Überschätzung der finanziellen Verhältnisse oder eine Verkettung unglücklicher Umstände kann Sie in einen Teufelskreis führen, der einen wachsenden Schuldenberg begünstigt. Wichtig ist für Sie dabei, sich nicht wegzuducken, sondern das Thema „Schulden abbauen“ rechtzeitig anzugehen.

Wie Sie Schulden abbauen

Treten bei Ihnen finanzielle Schwierigkeiten auf, müssen Sie einen klaren Kopf behalten und Ihre finanzielle Lage unter Kontrolle bekommen. Wie Sie vorhandene Schulden abbauen können, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Stellen Sie Ihre Finanzen auf den Prüfstand

Raus aus den Schulden kommen Sie am ehesten, indem Sie sich als Erstes einen präzisen Überblick über Ihre momentanen Finanzen verschaffen. Diese drei Fragen sind für Sie dabei elementar:

❶ Woher kommen meine Schulden?
❷ Was treibt meine Schulden in die Höhe?
❸ Wo finde ich Einsparpotential?

[mpc_icon_column preset=“mpc_preset_36″ layout=“style_4″ alignment=“left“ background_color=“#f8f7f5″ border_css=“border-radius:0px;“ padding_css=“padding:25px;“ title_font_preset=“default“ title_font_color=“#084672″ title_font_size=“17″ title_font_line_height=“1.4″ title_font_transform=“uppercase“ title_font_align=“left“ title=“Woher kommen meine Schulden?“ title_margin_divider=“true“ title_margin_css=“margin-bottom:8px;“ content_font_preset=“default“ content_font_color=“#a5a5a5″ content_font_size=“14″ content_font_line_height=“1.5″ content_font_align=“left“ hover_border_css=“border-radius:0px;“ mpc_icon__preset=“preset_0″ mpc_icon__transition=“fade“ mpc_icon__icon=“icnm icnm-search“ mpc_icon__icon_color=“#ff8b00″ mpc_icon__icon_size=“40″ mpc_icon__background_color=“#ffffff“ mpc_icon__border_css=“border-width:2px;border-color:#084672;border-style:solid;border-radius:50px;“ mpc_icon__padding_css=“padding:8px;“ mpc_icon__margin_divider=“true“ mpc_icon__margin_css=“margin-top:0px;margin-right:-15px;margin-bottom:0px;margin-left:0px;“ mpc_icon__hover_background_color=“#084672″ mpc_icon__hover_border_css=“border-color:#f8f7f5;“ mpc_divider__preset=“mpc_preset_1″ mpc_divider__width=“10″ mpc_divider__align=“left“ mpc_divider__content_padding_divider=“true“ mpc_divider__content_padding_css=“padding-top:0px;padding-right:0px;padding-bottom:0px;padding-left:0px;“ mpc_divider__lines_color=“#dddddd“ mpc_divider__padding_divider=“true“ mpc_divider__padding_css=“padding-top:3px;padding-bottom:3px;“]Zum besseren Überblick hilft Ihnen ein Haushaltsbuch. Ab sofort landet jede noch so geringe Ausgabe sowie alle Einnahmen in diesem Büchlein. Führen Sie es sorgfältig und notieren Sie auch bargeldlose Vorgänge, die sich auf Ihrem Bankkonto abspielen. So überblicken Sie Zahlungen für Onlinebestellungen ebenso wie Daueraufträge für die Versicherung, die gerne in Vergessenheit geraten. Bei jährlichen Zahlungen wie den Mietnebenkosten legen Sie den Betrag auf den monatlichen Anteil um und tragen diesen ebenso ins Haushaltsbuch ein. Das klingt zunächst penibel, aber dadurch erkennen Sie bereits nach einem Monat, wofür Sie welche Aufwendungen haben. Diese Summe stellen Sie dann mit Ihren Einnahmen des jeweiligen Monats gegenüber. Damit erkennen Sie leicht, ob Sie über Ihre Verhältnisse gelebt haben oder wo Sie eventuell in den nächsten Wochen den Rotstift ansetzen können.

Übrigens: Ein Haushaltsbuch können Sie sich auch bequem als Gratis-App aufs Handy laden, dann führen Sie es immer mit sich. Die besten Haushaltsbuch-Apps im Vergleich finden Sie hier.[/mpc_icon_column][mpc_icon_column preset=“mpc_preset_36″ layout=“style_4″ alignment=“left“ background_color=“#f8f7f5″ border_css=“border-radius:0px;“ padding_css=“padding:25px;“ title_font_preset=“default“ title_font_color=“#084672″ title_font_size=“17″ title_font_line_height=“1.4″ title_font_transform=“uppercase“ title_font_align=“left“ title=“Was treibt meine Schulden in die Höhe?“ title_margin_divider=“true“ title_margin_css=“margin-bottom:8px;“ content_font_preset=“default“ content_font_color=“#a5a5a5″ content_font_size=“14″ content_font_line_height=“1.5″ content_font_align=“left“ hover_border_css=“border-radius:0px;“ mpc_icon__preset=“preset_0″ mpc_icon__transition=“fade“ mpc_icon__icon=“icnm icnm-stats-bars“ mpc_icon__icon_color=“#ff8b00″ mpc_icon__icon_size=“40″ mpc_icon__background_color=“#ffffff“ mpc_icon__border_css=“border-width:2px;border-color:#084672;border-style:solid;border-radius:50px;“ mpc_icon__padding_css=“padding:8px;“ mpc_icon__margin_divider=“true“ mpc_icon__margin_css=“margin-top:0px;margin-right:-15px;margin-bottom:0px;margin-left:0px;“ mpc_icon__hover_background_color=“#084672″ mpc_icon__hover_border_css=“border-color:#f8f7f5;“ mpc_divider__preset=“mpc_preset_1″ mpc_divider__width=“10″ mpc_divider__align=“left“ mpc_divider__content_padding_divider=“true“ mpc_divider__content_padding_css=“padding-top:0px;padding-right:0px;padding-bottom:0px;padding-left:0px;“ mpc_divider__lines_color=“#dddddd“ mpc_divider__padding_divider=“true“ mpc_divider__padding_css=“padding-top:3px;padding-bottom:3px;“]Mit der Haushaltsbuch-Methode haben Sie den ersten Schritt in Richtung Schuldenabbau erledigt. Stellen Sie nach dem ersten Monat fest, dass die Ausgaben Ihre Einnahmen übersteigen, müssen Sie handeln. Ein „Weiter so“ würde Ihre Schulden nur noch weiter anschwellen lassen, etwa durch die Dispozinsen, die für die Überziehung Ihres Kontos anfallen. Diese Möglichkeit wird meist mit über 10% verzinst und ist damit extrem teuer. Hier lässt sich bereits Geld einsparen, mit dem Sie Ihre Schulden abbauen können, ohne dabei kompletten Verzicht zu üben.[/mpc_icon_column][mpc_icon_column preset=“mpc_preset_36″ layout=“style_4″ alignment=“left“ background_color=“#f8f7f5″ border_css=“border-radius:0px;“ padding_css=“padding:25px;“ title_font_preset=“default“ title_font_color=“#084672″ title_font_size=“17″ title_font_line_height=“1.4″ title_font_transform=“uppercase“ title_font_align=“left“ title=“Wo finde ich Einsparpotential?“ title_margin_divider=“true“ title_margin_css=“margin-bottom:8px;“ content_font_preset=“default“ content_font_color=“#a5a5a5″ content_font_size=“14″ content_font_line_height=“1.5″ content_font_align=“left“ hover_border_css=“border-radius:0px;“ mpc_icon__preset=“preset_0″ mpc_icon__transition=“fade“ mpc_icon__icon=“icnm icnm-coin-euro“ mpc_icon__icon_color=“#ff8b00″ mpc_icon__icon_size=“40″ mpc_icon__background_color=“#ffffff“ mpc_icon__border_css=“border-width:2px;border-color:#084672;border-style:solid;border-radius:50px;“ mpc_icon__padding_css=“padding:8px;“ mpc_icon__margin_divider=“true“ mpc_icon__margin_css=“margin-top:0px;margin-right:-15px;margin-bottom:0px;margin-left:0px;“ mpc_icon__hover_background_color=“#084672″ mpc_icon__hover_border_css=“border-color:#f8f7f5;“ mpc_divider__preset=“mpc_preset_1″ mpc_divider__width=“10″ mpc_divider__align=“left“ mpc_divider__content_padding_divider=“true“ mpc_divider__content_padding_css=“padding-top:0px;padding-right:0px;padding-bottom:0px;padding-left:0px;“ mpc_divider__lines_color=“#dddddd“ mpc_divider__padding_divider=“true“ mpc_divider__padding_css=“padding-top:3px;padding-bottom:3px;“]Nehmen Sie sich Ihre Ausgaben genau vor und überlegen Sie, an welchen Stellen Einsparungen sinnvoll machbar sind. Das ist nicht immer angenehm und erfordert Disziplin, aber Ihr oberstes Ziel ist die Freiheit von Schulden. Der Verzicht auf alltägliche Kleinigkeiten hilft dabei. Selbst wenn es nur vorübergehend ist: regelmäßige Kinobesuche, der tägliche Gang in die Kantine zur Mittagspause oder das ungenutzte Abo fürs Fitnessstudio gehören jetzt auf den Prüfstand. Erkundigen Sie sich zusätzlich, ob es zu Ihren aktuellen Versicherungen, Energiekosten oder Ihrem Handytarif nicht günstigere Alternativen gibt. Vergleichsportale wie Check24.de können Ihnen dabei helfen, bei den laufenden Kosten zu sparen. Ein möglicher Wechsel geht schnell, ist risikofrei und kann Ihnen künftig Ersparnisse bringen.

Ein bedachteres Konsumverhalten hilft grundsätzlich beim Wirtschaften mit Ihren Finanzmitteln. Dazu gehört im Alltag zum Beispiel der sparsame Umgang mit Ressourcen oder dass Sie im Discounter zu den Eigenmarken greifen. Schulden abbauen durch Geld sparen ist immer der naheliegendste Lösungsansatz. Eine genaue Aufstellung Ihrer monatlichen Kosten ist der Grundstein, um Ordnung ins finanzielle Chaos zu bringen. So lässt sich erkennen, ob Sie über Ihre Verhältnisse leben. Womöglich genügt das vorhandene Einkommen zur kontinuierlichen Reduzierung Ihrer Verbindlichkeiten. Gelingt Ihnen das aus eigener Kraft, können Sie nach der Tilgung Ihrer Schulden künftig sogar Geld ansparen. Weiterführend finden Sie in diesem Video nützliche Tipps und Informationen zum Thema Schulden abbauen.[/mpc_icon_column]

Praxistipps zum Schulden abbauen

  • Legen Sie ein Haushaltsbuch an
  • Verschaffen Sie sich bei Ihren Finanzen einen präzisen Überblick
  • Stellen Sie Ihr Konsumverhalten auf den Prüfstand
  • Verzichten Sie auf Spontankäufe oder Ratenzahlungen
  • Kündigen Sie unnötige Verträge oder Abos
  • Vergleichen Sie aktuelle Angebote (Energieanbieter, Versicherungen, Handytarif etc.)
  • Erstellen Sie Einkaufszettel
  • Kaufen Sie beim Discounter Eigenmarken
  • Kochen Sie selbst statt ins Restaurant zu gehen
  • Vermeiden Sie das Überziehen Ihres Kontos
  • Sparen Sie bei Energiefressern im Haushalt
  • Bezahlen Sie Rechnungen bevor Mahnkosten anfallen

Gehen Sie auf Gläubiger zu

Was können Sie machen, wenn Sie bei Gläubigern in der Kreide stehen? Treten Sie die Flucht nach vorne an. Kontaktieren Sie Ihre Gläubiger und informieren Sie diese über Ihre aktuellen Finanzprobleme. Indem Sie aktiv das Gespräch suchen und sich kompromissbereit geben, stoßen Sie in den meisten Fällen auf Verständnis. Ihr Ziel ist dabei nach wie vor, Ihre Schulden abzubauen. Zusammen kommen sie diesem Vorhaben näher, wenn Sie sich auf eine Lösung einigen, die beiden Seiten nutzt.

Bieten Sie Gläubigern eine Anzahlung oder fragen Sie wegen Ratenzahlungen nach. Damit gewinnen Sie Zeit und ersparen sich weitere Schulden, die beispielsweise durch Mahngebühren und Verwaltungskosten auflaufen. Ob es um Handwerkerkosten geht oder der Gläubiger ein Elektrodiscounter ist: die Gegenseite wird Ihren guten Willen erkennen und Ihnen wahrscheinlich ein Stück entgegenkommen. Mit diesem Schritt können Sie einerseits nicht nur kontrollierter Ihre vorhandenen Schulden abbauen. Sie ersparen sich andererseits zusätzliche Unannehmlichkeiten wie einen Vollstreckungserlass, eine Pfändung oder schlimmstenfalls die Insolvenz.

Planen Sie den Schuldenabbau

Auf Grundlage Ihres Haushaltsbuches haben Sie die Dokumentation Ihrer Kosten erstellt. Optimieren Sie diese kurzfristig so, dass nach Möglichkeit monatlich etwas von Ihren Einnahmen übrigbleibt. Diesen „Überschuss“ gilt es nun in Ihren Schuldenabbau zu investieren. Übernehmen Sie sich nicht beim Kalkulieren der Ratenzahlungen an Ihre Gläubiger, sondern planen Sie vorausschauend und realistisch. Erstellen Sie eine Liste, die alle Schulden sowie mögliche Fristen der Gläubiger zusammenfasst, die für Sie gelten. Verteilen Sie dabei die Rückzahlungen nach Möglichkeit so, dass Sie sinnvoll Schulden abbauen und Neue um jeden Preis umgehen. Das bedeutet, dass Sie mit ihrem Plan finanzielle Engpässe vermeiden und Zahlungsziele immer im Blick behalten. Idealerweise rechnen Sie so, dass nach allen Kosten trotzdem noch ein kleiner Betrag für Sie überbleibt, mit dem Sie flexibel auf kleinere Rechnungen reagieren können.

Kontaktieren Sie eine Schuldnerberatung

Über die Maßnahmen Haushaltsbuch, Einsparmaßnahmen und Ausgabenoptimierung hinaus bestehen weitere Möglichkeiten, um Schulden abzubauen. Jederzeit steht Ihnen der Gang zu einer Schuldnerberatung offen. Diese unterstützt Sie kompetent im Umgang mit Ihren Gläubigern und Schulden, indem Sie mit Ihnen zusammen einen Lösungsweg erarbeitet. Obwohl es dafür nie zu spät ist, sollten Sie diesen Gedanken möglichst frühzeitig in Betracht ziehen. Ihr Weg raus aus den Schulden kann sich etwa aufgrund juristischer Feinheiten komplizierter gestalten als es zunächst den Anschein erweckt. Warten Sie bei einer Überschuldung mit diesem Schritt also besser nicht, bis Ihnen eine Pfändung ins Haus steht.

Um nicht auf Abzocker unter den Schuldnerberatern hereinzufallen, empfehlen sich Stellen öffentlicher Träger wie beispielsweise Rotes Kreuz oder Caritas. Auch die Angebote Ihrer Kommune oder der Verbraucherschutzzentralen sind seriös. Weniger seriöse Berater werden Ihnen sicher auch beim Schulden abbauen helfen, allerdings können dadurch mitunter horrende Kosten für Sie entstehen. Bedenken Sie, dass glaubwürdige Schuldnerberatungen Ihre Dienste in der Regel kostenlos anbieten, dafür allerdings längere Wartezeiten anfallen (hier finden Sie Schuldnerberatungen in Ihrer Nähe). Rufen Sie an, lassen Sie sich vorab zu Ihrer Lage individuell informieren und sichern Sie sich gegebenenfalls gleich einen Wartelistenplatz für eine ausführliche Beratung.

Wie Nebenjob oder Umschuldung helfen

Wenn Sie für ältere Kredite besitzen, zahlen Sie meist verhältnismäßig hohe Zinsen. Sie sollten unter Umständen in Erwägung ziehen, das momentan herrschende Niedrigzinsniveau zu nutzen. Aktuell sind die Zinsen niedrig wie nie. Ein 10.000 Euro Kredit bei 6-jähriger Laufzeit ist ab einer Verzinsung von gerade einmal 0,69% zu bekommen, wie unser Selbstversuch bei Check24.de ergab. Selbst wenn Ihre Bonitätswerte nicht optimal sind und Sie eine höhere Zinsbelastung tragen müssen, ist ein Kredit gegenwärtig relativ günstig zu haben.

Beim Schulden abbauen kann Ihnen das in vielfacher Hinsicht entgegenkommen. Besitzen Sie ältere Kredite, bringt eine Umschuldung womöglich finanzielle Vorteile für Sie. Alte Kredite werden Sie mehr an Zinstilgung kosten als ein Aktueller, also lösen Sie die veralteten Darlehen mit einem neuen Kredit ab. Was so einfach klingt, kann natürlich auch kostenpflichtige Nachteile mit sich bringen.

Beispiel Vorfälligkeitsentschädigung:

  • Ihr alter Kredit läuft noch 5 Jahre mit relativ hoher Verzinsung bei „Bank A“
  • Sie nehmen bei „Bank B“ einen Kredit mit aktuell geringen Zinsen auf
  • Mit dem Geld dieses Kredits zahlen Sie den alten Kredit auf einen Schlag ab
  • Bei „Bank A“ sind Sie schuldenfrei, ihr entgehen aber hohe Zinsen für 5 Jahre
  • Für diesen Verlust verlangt „Bank A“ eine Vorfälligkeitsentschädigung

Die Umschuldung kann sich dennoch lohnen, wenn sie sich aufgrund der Zinsersparnis auszahlt. Dafür sind allerdings Faktoren wie die Nebenkosten für den neuen Kredit, den Umfang der Vorfälligkeitszahlung(en), die reale Ersparnis durch den neuen Zins und nicht zuletzt Ihre Kreditwürdigkeit (bei „Bank B“) im Vorfeld zu klären.

Schulden Sie nicht vorschnell um

Diese Variante können Sie anwenden, um mehrere veraltete Kredite oder auch ausstehende Rechnungen zu bedienen. Vorteilhaft ist das Modell der Umschuldung, weil Sie durch den neuen Niedrigzinskredit künftig viele „Baustellen“ zu einer Einzigen zusammenlegen. Fällige Kosten und Fristen haben Sie dadurch besser im Blick und machen gleichzeitig einen weiteren Schritt raus aus den Schulden.

Mit Nebenverdienst Schulden abbauen

Durch kleinere Nebentätigkeiten können Sie Ihre Haushaltskasse aufbessern und zusätzlich Schulden abbauen. Möglichkeiten lassen sich zum Beispiel finden, indem Sie einen Kellnerjob annehmen, am Wochenende Zeitungen austragen oder Pizzen ausliefern. Das bringt zwar keine Reichtümer, aber trägt zur finanziellen Entlastung Ihrer Lage bei. Wenn diese Vorstellung für Sie in Frage kommt, sollten Sie das allerdings zuvor mit Ihrem Jobcenter oder Arbeitgeber abklären, um es nachher nicht zu bereuen. Unter Umständen bietet Ihr Betrieb auch die Möglichkeit, sich die Überstunden auszahlen zu lassen. Das so verdiente Zusatzgehalt sollten Sie dann aber wirklich nur dafür verwenden, um Ihre Schulden abzutragen.

Für eine Teilnahme an Online-Umfragen brauchen Sie nicht einmal Ihr Zuhause verlassen. Diverse Marktforschungsportale bieten Ihnen ein kleines Taschengeld, wenn Sie ihnen Details zu Ihren Konsum- oder Lebensgewohnheiten mitteilen. Auch hierbei gilt: Kleinvieh macht Mist und das Dazuverdiente dient ausschließlich dem Abbau Ihrer Schulden. Zu guter Letzt kann Ihnen auch Ihr alter Trödel vom Dachboden bares Geld bringen. Gehen Sie auf Flohmärkte oder nutzen Sie Verkaufsplattformen im Netz, um sich von ausgebrauchten und nicht genutzten Gegenständen zu trennen. Das wird Ihnen Platz verschaffen und lohnt als weiterer Beitrag, mit dem sich Ihre Schulden abbezahlen lassen.

Um sicherzustellen, ob sich in Ihrem Fall eine Umschuldung rentiert, ist eine unabhängige Analyse Ihrer Finanzlage und Kreditverträge empfehlenswert. Lassen Sie diese daher besser nicht bei einer Bank oder durch selbsternannte Online-Spezialisten prüfen. Ziehen Sie für eine unabhängige Analyse besser den Gang zu einer seriösen Schuldnerberatung vor.

Fazit

Schulden abzubauen ist ein Vorhaben, das stark von Planung und Disziplin abhängt. Daher gehen Sie die Sache mit Bedacht an und vermeiden Sie vorschnelles Handeln. Je nach Umfang lassen sich überschaubare Minusbeträge kurzfristig wieder regulieren, indem Sie mit Zettel und Stift (oder App) einfach eine Aufstellung anfertigen. Ihnen wird bereits anhand eines solchen Haushaltsbuchs auffallen, wo die ein oder andere Ausgabe Löcher in Ihren Geldbeutel frisst. Stellen Sie diese am besten umgehend und dauerhaft ab! Umfangreichere Verbindlichkeiten können dagegen zum echten Problem werden, das bis hin zur Existenzbedrohung reicht. Ignorieren Sie Zahlungsaufforderungen niemals oder nehmen Sie Mahnungen nicht auf die leichte Schulter. Warten Sie nicht zu lange, bis Sie der Realität nüchtern ins Auge blicken, sondern werden Sie zeitnah aktiv. Das Gleiche gilt auch bei Schulden, die Ihnen über den Kopf wachsen. Zögern Sie keinesfalls unnötig und suchen Sie eine (seriöse) Schuldnerberatung auf, wo Sie professionelle Hilfe erwartet. Verstehen Sie diesen Schritt eher als Neustart denn als Kapitulation. Für den Umgang mit Gläubigern, Umschuldungsmaßnahmen oder der Optimierung Ihrer Ausgaben werden Sie keinen besseren Partner finden.

Das Wichtigste: Vermeiden Sie ab jetzt jede Art von Unordnung, was Ihre Finanzen betrifft! Chaos in Ihren Unterlagen und mangelnde Durchsicht sind nämlich der ideale Nährboden, um Schulden zu züchten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie viel Geld benötigen Sie?

Vorheriger Beitrag
Die besten Haushaltsbuch Apps 2019 im Vergleich
Nächster Beitrag
Wie die Schufa Verbraucher zu Risikokandidaten macht

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • HubertRiedl
    10. März 2019 9:09

    Guten Morgen zusammen, ich bin 77 Jahre jung (alt), lebe alleine in der oberfränkischen Provinz und bin seit 30 Jahren geschuldet (ca. 15.000€), aufgelaufen auf ca.20.000€. Lebe (überlebe) mit 500.-€ Rente (plus 90.-GS). Weiß wirklich nicht mehr ein u.aus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü