Welche Kreditsumme erhalte ich bei welchem Einkommen?

Welche Kreditsumme kann ich mir leisten?

Damit aus einem Kredit keine Schuldenfalle wird, gilt es einige Aspekte zu beachten. Seriöse Kreditgeber werden sich vorab absichern, indem Sie Ihre Finanzsituation genau durchleuchten. Diese kann sich allerdings im Lauf der Jahre verändern – auch im negativen Sinne. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, einen Kredit aufzunehmen, spielt unter anderem auch Ihr Einkommen eine starke Rolle. Mit welcher Kredithöhe Sie bei Ihrem aktuellen Gehalt kalkulieren können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Kredit hängt vom Einkommen ab, aber nicht ausschließlich
  • Kredite sind auch mit geringem Einkommen realisierbar
  • Die wichtigste Rolle spielt Ihr „frei verfügbares Einkommen“
  • Der Kreditrahmen lässt sich über eine längere Laufzeit erhöhen
  • Vergleichen Sie stets mehrere Angebote, bevor Sie einen Kredit aufnehmen

Das gilt es vor einem Kreditantrag zu bedenken

Kredite werden über die gesamte Laufzeit eine weitere finanzielle Belastung für Sie darstellen. Ein Kreditinstitut wird daher vor der Vergabe eines Kredites Ihre aktuellen Finanzverhältnisse betrachten. Schließlich will jede Bank ihre Risiken minimieren und sichergehen, das geliehene Geld wieder zurückzubekommen. Bevor Sie den entscheidenden Schritt machen und einen Kredit aufnehmen, müssen Sie daher auch für sich selbst Transparenz bezüglich Ihrer finanzielle Situation herstellen. Bleibt Ihnen nur wenig Geld für eine mögliche Kreditrückzahlung übrig, müssen Sie die Raten dementsprechend auswählen oder anpassen. Suchen Sie also die zu Ihren Finanzverhältnissen passende Kreditrate und nehmen Sie am Ende dafür auch eine längere Laufzeit in Kauf.

Unser Kreditvergleich zeigt, dass Sie einen 5.000 Euro Kredit bereits mit unter 50 Euro monatlich abbezahlen können. Dieses Angebot bezieht sich auf eine Laufzeit von 120 Monaten. Können Sie nicht mehr als diesen Betrag entbehren und ist ein Kredit unumgänglich, kostet eine lange Laufzeit zwar mit jedem Jahr zusätzliche Zinskosten, aber die Rückzahlung wird Sie letztlich nicht in Ihren Mitteln überfordern.

Überlegen Sie vor der Aufnahme eines Kredites grundsätzlich immer:

Benötigen Sie wirklich einen Kredit oder können Sie den Betrag nicht auch ansparen? Durch geändertes Konsumverhalten lassen sich Ziel-Beträge setzen, die Sie zum Sparen motivieren.

Welchen Zweck hat der Kredit? Vermeiden Sie hier nach Möglichkeit Kredite für einen Computer oder Urlaub. Bedenken Sie, dass Kredite sich immer auf Ihren Schufa-Score auswirken.

Welche Rate können Sie sich leisten? Wieviel Geld, das Sie für die Ratenrückzahlung langfristig als „frei verfügbares Einkommen“ entbehren können, bleibt Ihnen im Monat übrig?

Was als frei verfügbares Einkommen gilt

Kalkuliert eine Bank Ihre Kredithöhe, wird diese ein paar Aspekte zu Ihrer individuellen Situation genau erfassen. Vor allem liegt es im Bankeninteresse, dass Sie die monatlichen Raten für die Rückzahlung aufbringen können. Ein hohes Einkommen wird Ihnen hier nicht allzu viel nutzen, wenn dem ebenfalls hohe monatliche Aufwendungen gegenüberstehen. Für die Kreditkonditionen muss Ihr frei verfügbares Monatseinkommen hoch genug sein. Damit ist der Teil Ihres Nettoeinkommens gemeint, der nach Abzug aller regelmäßig zur Lebensführung anfallenden Ausgaben übrigbleibt. Die Summe all Ihrer Ausgaben wird vom gesamten Einkommen abgezogen. Bei Ihren fixen Kosten sollten sicherheitshalber noch 10% als Puffer für anfallende Sonderausgaben dazu addiert werden.

Viele Banken rechnen selbst nach, indem Sie Ihre Kontoauszüge der vergangenen drei Monate auf Höhe der Ausgaben und Einnahmen prüfen. Bedenken Sie Ihre Einnahmen betreffend, das hierzu auch regelmäßige Einkünfte aus Nebenbeschäftigungen und Kapitalerträge zählen, also etwa Geld, das Sie als Vermieter erhalten. Außerdem werden Arbeitslosenbezüge nicht als Einnahme gewertet, da das nicht zur Kredittilgung verwendet werden darf. Wie Sie Ihr frei verfügbares Einkommen berechnen, sehen Sie beispielhaft in untenstehender Tabelle. Mit diesem Beispiel soll Ihnen ein Eindruck vermittelt werden. Von Bank zu Bank können in eine solche Bewertung noch verschiedene Faktoren zur Errechnung des frei verfügbaren Einkommens mit einfließen.

Kreditnehmer

Beträge

Einnahmen

Nettolohn

1.600 Euro

Mieteinnahmen (netto)

400 Euro

Gesamteinnahmen

2.000 Euro

Ausgaben

Mietkosten eigene Wohnung

650 Euro

Fixkosten PKW (Sprit, Steuer etc.)

140 Euro

Versicherungsaufwand gesamt

80 Euro

Sonstige Verträge (Handy, Internet etc.)

50 Euro

Laufende Raten anderer Kredite

110 Euro

Lebensmittel

250 Euro

Gesamtausgaben

1.280 Euro

Puffer über 10%

128 Euro

Gesamtausgaben inkl. Puffer

1.408 Euro

Frei verfügbares Einkommen

592 Euro

Höhe der Kreditsumme nach frei verfügbarem Einkommen

Der Kreditnehmer kommt hier nach Abzug aller Belastungen auf ein frei verfügbares Einkommen in Höhe von 592 Euro pro Monat. Dieser Betrag ergibt sich aus durchschnittlichen Werten und kann daher geringfügig abweichen. Beispielhaft ließe sich dieser Betrag also ansparen oder eben in die Abzahlung eines Kredits investieren.

Im einfachen Rechenbeispiel unserer Tabelle könnten Sie als Kreditnehmer mit einem Privatkredit in einer Größenordnung von maximal 20.000 Euro bei 3-jähriger Laufzeit (36 Monate) rechnen. Auf diese 3 Jahre Kreditlaufzeit umgelegt, müssten Sie (ohne Zinsen!) an monatlichen Raten knapp 556 Euro Ihrer „freien“ 592 Euro aufwenden.

Um einen ersten Wert zu erhalten, wie hoch die maximale Kredithöhe in Ihrem Fall sein könnte, gehen Sie so vor: berechnen Sie Ihr frei verfügbares Einkommen pro Monat und multiplizieren Sie das mit der Laufzeit, die Sie sich vorstellen können. Das Ergebnis runden Sie dann großzügig nach unten ab. So kommen Sie beispielsweise bei 100 Euro frei verfügbarem Einkommen während einer 36-monatigen Laufzeit auf 3.600 Euro. Da in dieser Zeit Zinskosten anfallen, nehmen Sie als Richtwert für Ihren Kredit besser 3.400 Euro oder etwas weniger an. Diese Rechnung ist unverbindlich, da jeder Kreditgeber etwas andere Parameter in seine Berechnungen mit einbeziehen wird.

Wählen Sie eine längere Laufzeit als 36 Monate, steigt die mögliche Maximalhöhe Ihres Kredits mit der Länge der Rückzahlungsperiode. Allerdings erhöht sich auch das Ausfallrisiko, also der Fall, dass Sie unter Umständen die Rückzahlungsraten für den Kredit nicht mehr aufbringen können. Ein Mittelweg, der Ihre Belastung verringert, wäre dieser: Sie nehmen den maximalen Kreditrahmen für 3 Jahre in Anspruch, verlängern dafür aber die Rückzahlungsdauer. Dadurch verringern sich automatisch auch die Raten.

Wählen Sie keine zu hohe monatliche Rückzahlungsrate

In unserem Beispiel war von der Maximalhöhe die Rede. Diese setzt auch eine Rückzahlung maximal hoher Raten voraus. Nehmen Sie hiervon nach Möglichkeit immer Abstand nach unten, da in die Berechnung aufgenommen wird, dass Sie möglichst viel Ihres frei verfügbaren Einkommens für die Kreditraten aufbringen.

Sie müssen bedenken, dass sich Ihr Einkommen während der Laufzeit vielleicht kaum oder gar nicht erhöht. Schlimmstenfalls brechen, etwa durch Arbeitslosigkeit, Einnahmequellen weg oder verringern sich. Die Lebenshaltungskosten werden in den nächsten 3 Jahren sicher klettern, ebenso kann auch eine kostspielige Neuanschaffung anstehen oder Sie möchten sich eine Urlaubsreise leisten. Hinzu kommen Tilgungszinsen, die Sie als weiterer Kostenfaktor nicht vergessen sollten. Bleiben Sie also ein Stück unter dem Maximalkredit, verringert sich auch die Belastung durch die vereinbarte Rückzahlung. Damit sichern Sie sich von vornherein gegen finanzielle Risiken und die Gefahr einer potentiellen Verschuldung etwas besser ab.

Welche Bedingungen für eine Kreditzusage gelten

Neben dem frei verfügbaren Einkommen gilt es für Banken auch, individuelle Lebensumstände eines Kreditnehmers zu berücksichtigen. Ein positiver Schufa-Score und eine Festanstellung mit unbefristetem Arbeitsvertrag weist Sie als relativ risikofreien Kandidaten für einen Kredit aus. Im direkten Vergleich schneiden Sie als Selbständiger oder mit weniger positivem Schufa-Score schlechter ab. Arbeiten Sie als Freiberufler, werden Kreditinstitute in der Regel nach Ihren Einkommensteuerbescheiden fragen und eine betriebswirtschaftliche Auswertung vor der Kreditvergabe verlangen.

Zudem kommt neben der gewünschten Höhe auch der bevorzugten Laufzeit eine kleine Rolle zu. Während 3 Jahre Laufzeit ein relativ überschaubarer Zeitrahmen für die Bank ist, um ihr Geld zurückzubekommen, verdoppelt sich bei einer Rückzahlungsdauer von 6 Jahren theoretisch auch das Risiko, dass Sie ausfallen könnten. Grundsätzlich spricht eine längere Zahlungsbindung jedoch für einen größeren Kreditrahmen.

Etwas günstiger stehen Sie auch da, indem Sie eine Restschuldversicherung abschließen, die im Notfall für Sie einspringt und die Raten abbezahlt. Dadurch verteuert sich Ihr Kreditvorhaben zusätzlich, allerdings minimieren Sie das Risiko für die Bank. Eine solche Absicherung ist bei Ratenkrediten allerdings kaum sinnvoll, sondern unter Umständen eher für größere Kredite wie die für eine Immobilie.

Diese Kreditmöglichkeiten gibt es bei (zu) geringem Einkommen

Interessieren Sie sich für einen Kredit, haben selbst aber nur ein geringes Einkommen, bestehen für Sie prinzipiell die folgenden drei Möglichkeiten: Sie finden einen Bürgen, der aufgrund seiner Bonität den Ansprüchen der Bank entspricht. Oder Sie bringen Sachwerte als Sicherheit für die Kreditleistung Ihrer Bank. Als Letztes können Sie die Laufzeit so auswählen, dass Sie selbst mit geringen Raten zu Ihrem Ziel, dem Kredit, gelangen.

Bei einer Bürgschaft handelt es sich um eine personenbezogene Sicherheit, bei der der Bürge für Sie in Haftung genommen wird, sollten Sie ausfallen. Die selbstschuldnerische Bürgschaft hat für den Bürgen den Nachteil, dass dieser direkt in Haftung genommen wird, wenn Sie nicht mehr zahlen können. Bei der Ausfallbürgschaft dagegen muss der Kreditgeber zunächst sicherstellen, dass bei Ihnen tatsächlich „nichts mehr zu holen“ ist, bevor er mit Forderungen an Ihren Bürgen herantritt.

Besitzen Sie Wertgegenstände, die Sie in Form eines „Pfands“ an die Bank abtreten können, steigen Ihre Kreditchancen auch bei zu geringerem Einkommen. Das Kreditinstitut benötigt lediglich eine Sicherheit, die es zu Barem machen kann, sollten Sie keine Raten mehr zurückzahlen können. Ihre Sicherheitsleistung sollte daher leicht zu veräußern und dem Gegenwert Ihres Kreditrahmens angemessen sein. Dafür kommt beispielsweise Ihr PKW ebenso in Frage wie eine Immobilie, Schmuck oder eine besparte Lebensversicherung.

Was Sie außerdem bedenken sollten

Achten Sie bei Kreditangeboten stets darauf, dass Sie eine Zinsbindung erhalten. Variable Zinsen bringen die Gefahr mit sich, zu steigen, wenn es Veränderungen auf dem Finanzmarkt gibt. Gerade herrscht ein Niedrigzinsniveau, weshalb auch Kredite recht günstig zu haben sind. Bei einem Kredit über beispielsweise 5 Jahre ist ein variabler Zins riskant, da sich dahinter eine Kostenfalle verbergen kann. Die Zinsbindung bewahrt Sie bei Krediten also davor, möglicherweise unnötig hohe Zinsen in der Zukunft zu bezahlen.

Umgehen Sie weitere versteckte Kosten, indem Sie das Kleingedruckte ganz genau lesen. Zinsen sollten immer „p.a.“ (per anno / pro Jahr) anfallen. Lesen Sie bei einem Anbieter „p.M.“, nehmen Sie Abstand. Hier werden Zinsen pro Monat verlangt, die Sie unnötig viel Geld kosten können. Der Gesetzgeber sieht vor, dass Effektivzinsen auszuzeichnen sind. Das heißt, der Zins, in den mögliche Bearbeitungsgebühren oder sonstige Verwaltungskosten bereits eingerechnet sind. Damit können Sie dann die Gesamtkosten ausrechnen, die Sie erwarten müssen. Bestehen Sie auf der Nennung des „effektiven Jahreszinses“ und lassen Sie sich generell alles in schriftlicher Form aushändigen, bevor Sie weitere Schritten gehen.

Haben Sie ein paar gute Angebote gefunden, sollten Sie bei den Bedingungen auf die „kostenlose Sondertilgung“ schauen. Bietet Ihnen das ein Anbieter, ist das ein Plus für Sie. Dadurch können Sie nämlich Ihre Kreditschulden mit bestimmten Sonderzahlungen pro Jahr zusätzlich reduzieren. Im Klartext: sollten Sie bei einem Schuldenstand von beispielsweise 12.000 Euro stehen und verfügen über angesparte 2.000 Euro auf einem Konto, verrechnen Sie das. Nehmen Sie den Betrag vom Konto und verringern Sie mit ihm die 12.000 auf 10.000 Euro Schulden auf einen Schlag. So fallen wieder weniger Zinsen für Ihre restlichen Schulden an und Sie kommen schneller bei Ihrer Abzahlung voran.

Fazit

Wer glaubt, mit einem hohen Gehalt automatisch einen hohen Kredit zu bekommen, irrt zunächst. Über das frei verfügbare Einkommen wird der Kreditgeber die realistische (Maximal-)Höhe eines Kredites berechnen. Ein sparsamer Kandidat ist damit in einer aussichtsreicheren Position als ein Großverdiener, der sein Geld schlecht zusammenhalten kann. Daneben spielen Kredithöhe und -laufzeit, Arbeitsverhältnis oder Schufa-Score weitere Rollen für die Bonität und damit auch die Höhe eines möglichen Kredits.

Die Kredithöhe lässt sich vom Kreditnehmer durch Sicherheiten oder einem angemessen gewählten Rückzahlungsmodell zu seinen Gunsten beeinflussen. Bei Letzterem gilt: lieber eine etwas längere Laufzeit mit höheren Kosten, aber dafür die Verhältnismäßigkeit einhalten. Also wenn schon Kredit, dann wenigstens so, dass er nicht zu finanziellen Engpässen oder gar in den Ruin führt. Bedenken Sie immer, dass die Bank Sie in der Hand hat und Wege findet, zu ihrem Geld zu kommen.

FAQ - häufig gestellte Fragen

Wie viel Geld benötigen Sie?

Vorheriger Beitrag
10 Tipps zum richtigen Umgang mit Geld
Nächster Beitrag
Was genau passiert bei einer Lohnpfändung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü