Was ist der Fahrzeugpreis?

Der Automobilhandel ist in Deutschland eine extrem aufsteigende Erfolgsbranche, egal ob im Gebrauchtwagenbereich oder bei Neuwägen. Der Fahrzeugpreis für ein Auto kann dabei enorm variieren und ist nicht streng reglementiert. Herstellern, Händlern oder Privatleuten steht es demnach frei, den Fahrzeugpreis nach eigenen Vorstellungen zu erteilen. Wer einen angemessenen Fahrzeugpreis ermitteln möchte, der sollte zunächst den Fahrzeugwert herausfinden. Andernfalls kann es bei Preisverhandlungen zu finanziellen Einbußen kommen, beispielsweise wenn das Fahrzeug unter Wert verkauft wird. Ebenso kann ein zu hoher Preis für ein Fahrzeug dazu führen, dass der Verkäufer auf seinem Verkaufsobjekt sitzen bleibt. Für die Ermittlung des Fahrzeugpreises gibt es unterschiedliche Methoden.

Professionelle Fahrzeugwertermittlung

Der Wert eines Gegenstandes wird grundsätzlich mit Hilfe des durchschnittlichen Marktpreises ermittelt. Im Bereich von Fahrzeugen ist dies der ortbezogene Fahrzeugmarkt, unterteilt in das jeweilige Fahrzeugmodell, Baujahr und Zustand. Natürlich sollte dabei berücksichtigt werden, dass sich gerade im Gebrauchtwagenbereich, unrealistische Preisangaben befinden können. Dadurch wird der tatsächliche Fahrzeugwert des eigenen KFZ verfälscht. Wer eine genaue und professionelle Fahrzeugwertermittlung wünscht, der sollte zunächst alle wichtigen, technischen Fakten über das Fahrzeug zusammentragen. Beispielsweise spielt die Hersteller- und Typschlüsselnummer eine Rolle bei der Wertermittlung. Auch die Erstzulassung des Wagens, die Laufleistung, die Fahrzeugart und natürlich der Beliebtheitsgrad des Herstellers spielen eine Rolle.

Etwaige Unfälle, Schäden am Lack, an der Karosserie oder Fehler an der Elektronik beeinflussen den Fahrzeugwert negativ und damit den Fahrzeugpreis.

Hinweis: Wer sich den Durchschnittspreis seines Fahrzeuges berechnen lässt, der sollte bedenken, dass hier auch die Preise der Händlerfahrzeuge eingerechnet werden. Diese stehen meist etwas teurer in den Verkaufsportalen, da in den Händlerpreisen manchmal Garantien oder spezielle Gewährleistungen enthalten sind.

Weitere wichtige Faktoren bei der Fahrzeugpreisfindung

Das Baujahr eines Wagens gibt Aufschluss darüber, wie alt das Fahrzeug bereits ist. Natürlich ist auch der Kilometerstand entsprechend hoch, wenn das Fahrzeug ein älteres Modell darstellt. Dieser sagt jedoch nichts über den Allgemeinzustand des Fahrzeuges aus. Hierfür sollten deutlich sichtbare Mängel berücksichtigt werden, wie beispielsweise rostige Stellen, Lackschäden, Risse in den Sitzen oder der Zustand der Bereifung. Beim Gebrauchtwagenkauf sollte der Käufer darauf achten, wie pfleglich der Vorbesitzer mit seinem Fahrzeug umgegangen ist. War das Auto ein Sommerauto und stand über die Winter in der Garage, so kann von einem guten Allgemeinzustand ausgegangen werden.

Wertsteigernde Zusatzausstattungen fließen natürlich auch in den festzustellenden Fahrzeugpreis hinein. So können erneuerte Ledersitze für die Innenausstattung, neue Radio- oder Navigationssysteme oder elektrische Fenstersysteme und Klimaanlagen den Wert erheblich steigern. Sehr ausgefallene Extras und so genannte Basteleien am KFZ können den Wert wiederum stark mindern, da sie nicht dem Allgemeinbild des ursprünglich verkauften Fahrzeuges entsprechen. Hierzu zählen beispielsweise auffällige Folierungen, aufgeklebte Heckspoiler oder nicht originale Nachbauten von Stoßstangen.

Die Frage nach dem TÜV sollte natürlich auch eine Rolle spielen, denn Fahrzeuge ohne geprüften TÜV sind immer ein Risiko für den Käufer. Wer ein Auto ohne TÜV kauft, der sollte sich vorab genau über die möglicherweise anfallenden Reparaturkosten klar werden.

Wie viel Geld benötigen Sie?

Der Fahrzeugpreis nach Ort und Lage

Ähnlich wie bei den Immobilien, sind die Fahrzeugpreise von Ort zu Ort unterschiedlich, was den Gesamtdurchschnitt anbelangt. Ob ein Fahrzeug also im Norden von Deutschland, oder in eher bayrischen Regionen gekauft wird, macht unter Umständen ein paar hundert Euro im Fahrzeugpreis aus. Auch die Jahreszeit kann eine Rolle spielen, wobei Cabrios oder Motorräder generell im Sommer teurer angeboten werden, als im Winter.

Vorheriger Beitrag
Was bedeutet Zahlungsunfähigkeit?
Nächster Beitrag
Was ist eine Finanzierung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü