Was ist ein Leasingobjekt?

Zwischen einem Leasingnehmer und einem Leasinggeber steht das Leasingobjekt, also der Gegenstand des Leasingvertrages. Das Objekt, welches zum Leasing vom Leasinggeber zur Verfügung gestellt wird, wird vom Leasingnehmer gemietet. Es bleibt allerdings solange im rechtlichen Eigentum des LG, bis der LN das Objekt aus dem Vertrag heraus gekauft hat. In anderen Fällen wird das Objekt dem Leasinggeber zurückgegeben und meist im Tausch gegen ein neues Objekt weitergeführt. Der Leasingvertrag verlängert sich wieder und der Leasingnehmer kann ein aktuelles Objekt nutzen.

Welche Leasingobjekte gibt es?

Fast mag man es nicht glauben aber inzwischen kann man tatsächlich fast alles leasen. Das Leasingobjekt muss also kein Fahrzeug sein, sondern kann auch alles andere darstellen, was man über einen längeren Zeitraum nutzen möchte. Beispielsweise können innerhalb einer Firma auch sämtliche IT-Anlagen oder Werkzeugmaschinen geleast werden und müssen nicht vom Inhaber gekauft werden. Auch Baumaschinen, Busse, Bahnen oder Druckmaschinen eignen sich als Leasingobjekt. Sogar Immobilien und sämtliche Betriebsvorrichtungen eignen sich für das Leasing.

Die Leasingfähigkeit eines Wirtschaftsgutes

Wichtig für die Leasingfähigkeit eines Leasingobjektes ist die Fungibilität. Heißt, dass man das Objekt auch nach Ablauf der Leasingvertragslaufzeit verwerten oder weiter benutzen kann. Immerhin möchte man als Leasinggeber sein altes Objekt nicht unbedingt zurück, sondern möchte es verkaufen. Selbstverständlich nicht zu einem Neupreis, sondern zu einem Preis, bei dem der Wertverlust bereits eingerechnet ist. Ein Vorteil für Unternehmer, die sich anfänglich noch keine teuren Maschinen leisten können. Sie können über das Leasing moderne Technik mieten und nach ein paar Jahren kaufen.

Wer ist Eigentümer vom Leasingobjekt?

Fakt ist, dass der Leasinggeber rechtlicher und natürlich auch wirtschaftlicher Eigentümer des Leasingobjektes ist. Er muss dies auch so in seiner Buchhaltung so behandeln und das Gut in seiner Bilanz erfassen. Ist der Leasingvertrag mit seinem Kunden beendet, kommt es darauf an, ob der Leasingnehmer den Gegenstand erwirbt oder zurückgibt.

Mein neues Leasingobjekt

Leasing bietet einiges an Vorteilen, vor allem steuerlich können die Raten geltend gemacht werden. Das Objekt wird solange genutzt, bis etwas Moderneres oder technisch Besseres auf dem Markt erscheint. Je nach Leasingvertrag kann das alte Objekt einfach gegen ein neues Leasingobjekt eingetauscht werden. In sehr vielen Fällen handelt es sich dabei um ein Auto. Sehr beliebt ist das Leasing im Automobilbereich, da die neuesten Fahrzeuge einen entsprechend hohen Wert besitzen und nicht immer finanzierbar sind. Nicht jeder erhält von seiner Bank die Kreditzusage, um ein Fahrzeug mit Wertverlust zu finanzieren. Trotz guter Bonität kann es da schon mal zur Zwickmühle kommen. Das Leasing stellt hier für alle Parteien eine lohnenswerte Alternative dar.

Wie viel Geld benötigen Sie?

Vorheriger Beitrag
Wer ist der Leasinggeber?
Nächster Beitrag
Was sind Leasingraten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü